Psychische Erkrankungen

Jeder Dritte erkrankt im Laufe seines Lebens mindestens einmal an einer psychischen Störung.

 

Behandeln lässt sich nur ein kleiner Teil der Betroffenen. Dabei gibt es gute therapeutische Methoden, deren positive Wirkungen wissenschaftlich erwiesen sind.


Ängste und Phobien


Angst ist eines der ureigensten Gefühle.  Angst zu haben zeichnet grundsätzlich einen gesunden Menschen aus. Bei einer Angststörung ist das Angstgefühl jedoch übersteigert, was die Lebensqualität erheblich einschränkt...

Zwangsstörungen


Jeder Mensch hegt bestimmte Befürchtungen oder geht gewissen Ritualen nach, daher ist der Übergang zu einem Zwang als fließend anzusehen. Erst ungünstige Bewältigungsversuche wie Vermeidung führen zu Leidensdruck... 


belastende Ereignisse


Beziehungsabbrüche, ein Todesfall, der Arbeitsplatzverlust, anhaltende Armut, ein  Migrationshintergrund, aber auch generell positiv bewertete Lebensereignisse wie die Geburt eines Kindes oder das Heiraten können...

Essstörungen


Essstörungen beginnen häufig in der Pubertät und betreffen mehr junge Frauen als heranwachsende Männer. Es lassen sich drei Formen der Essstörung unterscheiden die aber auch wechselseitig ineinander übergehen können...